Unser Garten, der Anbau, die Ernte und die Verarbeitung

Unser kleines Grundstück hier hat eine Gesamtfläche von 1500 qm von von ca. 1000 qm Gartenland sind. Auf dem Gartenland steht unser kleines Holzhaus für Gäste, das Palettenhaus und der Hühnerstall. Ich denke wir haben hier auf der Finca so 500 Quadratmeter Fläche die wir für die kleinen Felder/Beete zum Anbau nutzen können. Unser Ziel ist es hier einen gesunden, selbstversorger Permakultur-Garten entstehen zu lassen.

Das ist das dritte Jahr auf diesem Grundstück in dem wir versuchen unser eigenes Obst, Gemüse und Kräuter für die Selbstversorgung anzubauen. Alles klappt noch nicht so wie gewünscht aber wir lernen ständig dazu. Unser Boden hier ist sehr Lehmhaltig und das Wasser für den Garten aus den Kanälen ist sehr schlecht. Wir sehen es als unsere Aufgabe den Boden hier wieder fruchtbar zu machen und eine biologische Lösung zur Reinigung des schlechten Kanalwassers zu finden. Wir haben hier in den letzten 2 Jahren viele verschiedene kleine Felder und Beete angelegt und die verschiedensten Pflanzen angebaut.

Garten vorher/nachher


Gepflanzte Bäume

Als erstes haben wir viele Bäume gepflanzt, 3 Orangenbäume, 1 Mandarinenbaum, 2 Zitronenbäume, 1 Limettenbaum, 2 Olienbäume, 2 Mandelbäume, 3 Granatapfelbäume, 1 Mangobaum, 3 Bananenbäume, ein Pfirsichbaum, 1 Apfelbaum, 1 Kirschbaum, 1 Feigenbaum, 1 Nisperobaum, 1 Kakibaum und ca. 40 Moringabäume. Diese Bäume sind noch sehr klein, manche haben aber sogar schon Früchte. Die Bäume wachsen bis auf die Moringa eher langsam und sehr schlecht was an dem Wasser liegt. Wir düngen nur biologisch mit Brennnesseljauche, Hühnergülle und Kompost aus Pferdemist, Obst/Gemüse und Gartenabfällen.

Grosse Bäume

An der Kanalseite haben wir 2 grössere Maulbeerbäume und vor der Finca haben wir auch 2 grössere Maulbeerbäume. Weiterhin haben wir auf unserem Grundstück 2 grosse Pfefferbäume, 1 mittleren Lorbeerbaum, 8 mittlere Palmen, 1 grosse Pinie, 1 Feigenbaum und 4 australische Weiden.



Beete

Au dem ganzen Gartenland haben wir zwischen dem Bäumchen verstreut mehrere Beete für unser Obst, Gemüse, Kräuter und die Heilpflanzen angelegt. Aufgrund des schlechten Lehmbodens haben wir die Beete folgendermassen angelegt:

  1. Ein ca. 1 Meter tiefes Loch gebuddelt
  2. Unten Gartenabfälle wie Äste und Blätter rein gelegt
  3. Da drüber ein Gemisch aus dem alten Lehmboden, guten Mutterboden und Kompost aus Pferdemist, Gartenabfällen so wie altem Obst, Gemüse und Kräutern.


Obst und Gemüse

Hier haben wir verschiedenen Pflanzen angepflanzt wie: Tomaten, Gurken, Paprika, Peperoni, Mangold, Salate, Zucchini, Aubergine, Melonen, Kartoffeln im Kartoffelturm, Himbeeren, Erdbeeren, Zwiebeln, Knoblauch, Oregano, Thymian, Petersilie, Lauch, Basilikum, Liebstöckel und Koriander. Ich habe bestimmt ein paar Pflänzchen vergessen, das ist so eine grobe Übersicht mit was wir alles in den letzten Jahren rum experimentiert haben.


Kräuter

Direkt an der Finca, auf der Terrasse vorne und auf dem Innenhof haben wir die Kräuter und das etwas Gemüse angebaut das wir fast täglich in der Küche verwenden. So brauchen wir nicht immer nach hinten in den Garten gehen für ein paar Kräuter oder etwas Gemüse für einen Salat.


Ernten

In Spanien können wir durch die milden Winter eigentlich das ganze Jahr über ernten. Die verschiedenen Obst, Gemüse und Kräuter wachsen je nach Sorte das ganze Jahr über, irgend etwas kann man zu jeder Jahreszeit ernten. Es ist auch natürlich das zu essen was gerade zu der Jahreszeit wächst und nicht immer alles zu haben was durch lange Transportwege, Chemie und Genmanipulation mehr Schaden in unserem Ökosystem anrichtet als wir denken. Wir haben in den letzten Jahren sehr viel aus unserem eigenen Garten geerntet. Alles in unserem Garten haben wir ohne den Einsatz von Chemie, Kunstdünger oder Pestiziden angebaut.


Verarbeiten, trocknen, einkochen, Vorrat

Alles was wir geerntet haben und nicht sofort essen das verarbeiten wir damit es Lagerfähig ist. Vieles wie Tomaten, Paprika, Äpfel usw. kochen wir ein und füllen es in Gläser/Einweckgläser ab um es länger haltbar zu machen. So haben wir auch zu jeder Jahreszeit etwas davon. Einen Teil unserer Kräuter trockenen wir und machen Gewürze da raus. So können wir zu jeder Saison darüber verfügen, ob es gerade wächst oder nicht. Einkochen wie zu Grossmutters Zeiten ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Selbstversorgung.

Copyright © 2014. Alle Rights Reserved.

Besucher: Heute 2 - Gestern 250 - Woche 1295 - Gesamt 1256952